FILM ARCHIVAL WORK

FILMARCHIV AUSTRIA

Technik / Abtastung / analoge Restaurierung / Amateur- und Privatfilm Archiv

h.fial@filmarchiv.at


9,5mm centenary // 1922-2022

RESEARCH / RESTAURATION / PRESERVATION

PATHÉ BABY // 9,5MM FILM

 

Alles begann in den frühen 1920er Jahren in Frankreich. Die Filmindustrie war in ihrer Hochblüte, unzählige Kinos und Filmproduktionsfirmen starteten ihr Dasein, das Medium Film hatte die Welt bereits verzaubert und eingenommen. Das Kino den Filmbegeisterten auch ins Wohnzimmer zu bringen, schafften erstmals die Pathé Brüder. Sie entwickelten ein neues Schmalfilmformat, das auch für Amateure handhab-, und vor allem leistbar war. Im Winter 1922 wurde der 9,5mm Sicherheitsfilm präsentiert, welcher ein Perforationsloch in der Mitte des Films zwischen jedem Bild hatte, was die eigentliche Bildfläche größtmöglich hielt. Zeitgleich konnte man erstmals den "Pathé-Baby" Projektor käuflich erwerben und eine breite Auswahl an Filmen aus der Pathé Cinemateque, wie Reportagen aus der ganzen Welt, Filmschauen, Lehrfilme, Kinderfilme, oder auch Kurzversionen abendfüllender Spielfilme. Es dauerte nicht lange und die Nachfrage nach der Möglichkeit, eigene Erinnerungen filmisch festzuhalten („zu kurbeln“), wuchs, sodaß im Jahre 1923 das erste Heimkino Paket "Pathé-Baby" ausgeliefert werden konnte: ein kleiner, mit der Hand zu kurbelnder 9,5mm Projektor, eine Handkamera, die in die Westentasche passte, und ca. 1-3 Minuten fassende Filmspulen. Es war der Beginn einer Ära des analogen Amateurfilms, der Privatfilme und des Heimkinos die bis in die 90er Jahre dauern sollte. Der 9,5mm Film allerdings schaffte es nicht so weit. Bereits 1923 brachte Kodak den 16mm Schmalfilm auf den Markt, der innerhalb kürzester Zeit ein neuer Standard im Amateurfilm Bereich wurde und aus dem heraus sich auch der 8mm Film entwickelte. Heute ist der 9,5mm Film ein vergessenes Format. Doch die wenigen erhaltenen Filme sind unbezahlbare Schätze, es sind bewegte Zeitdokumente des Familienalltags aus einer längst verblichenen Zeit.



Private ARCHIVE

Eine private Filmsammlung bestehend aus Dachboden- und Kellerfünden.

Alle Filme werden ausdrücklich von den Urhebern oder deren Nachkommen (sofern bekannt) zur Veröffentlichung freigegeben und stammen aus dem Privat Depot von Heidi Fial.