PRESS REPORTS



"Anstatt sich am traditionellen musikalischen Regelwerk zu orientieren, verlassen Kontrapunk in ihren Stücken jede vorgegebene Struktur, sie lösen sie mit wenig gespielten Tönen, dezent eingesetzten Harmonien und rhythmischer Reduziertheit auf und öffnen so Räume, in denen sich eine dichte und spannungsgeladene Atmosphäre bildet."
(Michael Ternai, mica - music austria)

"Schließt man die Augen kommen einem in der Tat Bildsequenzen aus Stummfilmen in den Sinn vermengt mit jazzigen Anklängen und flüchtigen Wegkopplungen ins nahezu Atonale, verschlungen, intim, getragen, minimalistisch bis aufwühlend, bisweilen bedrohlich, nie verquer. "A Motion Picture" verlangt nach Konzentration und dem vorurteilsfreien Einlassen auf Imagination, völlig ungeeignet für den Hintergrund des Alltags. Als Fahrstuhlmusik nur für jenen Moment passend, in welchem das letzte Sicherungsseil reißt und der Film des Lebens vor den Augen abläuft"

(Dietmar Hoscher, Concerto Magazin 5/2021)


"Ob A MOTION PICTURE stimmig ist, entzieht sich allgemeingültigen Urteils. Es hängt vom jeweiligen Film ab, den man sich zur Platte hinzudenkt, in den man die Klangmalereien eintauchen lässt. Obgleich: ein derartiger Film dürfte in jedem von uns schlummern. Aus dieser Warte betrachtet dann doch wieder universell ."
(Dietmar Hoscher, Concerto Magazin 5/2021)

"Ein Klang, der Bilder in die Gedanken pflanzt und aus dem musikalischen Minimalismus heraus etwas ungemein Stimmungsvolles erwachsen lässt – das Wiener Trio KONTRAPUNK liefert mit „A Motion Picture“ (Konkord Records) ein Debütalbum ab, das dem individuellen Kopfkino auf schönste Weise jede Tür öffnet."
(Michael Ternai, mica - music austria)

"Sollte man diesen Tonträger nun käuflich erwerben? Nein, man "sollte" nicht, man muss! Ansonsten bestünde die - diesmal nicht imaginäre sondern reale - Gefahr, an einer der ungewöhnlichsten Musikproduktionen der letzten Zeit achtlos vorbei zu schrammen."

(Dietmar Hoscher, Concerto Magazin 5/2021)


"Kontrapunk liefern mit „A Motion Picture“ eine Klangerfahrung der etwas anderen Art ab, eine, die einlädt, für Momente einmal die Augen zu schließen und sich seinem eigenen Film im Kopf hinzugeben. Auf jeden Fall ist das Album genau das Richtige für all jene, die einmal eine andere Hörerlebnis machen wollen."

(Michael Ternai, mica - music austria)

"Wer bislang dachte, in seinem Kopf hätte eine Leinwand keinen Platz, sollte umdenken und den Film starten. Die Regie liegt in den Händen des Trios von Bassistin und Gitarristin Heidi Fial, das Wahrnehmungs-Drehbuch findet sich auf einer unkonventionellen 180g Vinyl Inszinierung mit Ambientsoundtrack ohne Genrefixierung. Jenes Kino tönt reduziert, schräg, spannend, grazil, experimentell, verspielt und fantasievoll. Starte den Blockbuster in Dir." (StarkStrom #23 09-10/2021)